Endzeitstimmung

Die Mayas (oder doch eher ganz andere) haben es prophezeit, am 21.12.2012 soll Feierabend sein. Schnell also noch ein wenig Endzeitstimmung über diesen Kanal verbreiten, bevor alles zu spät ist und das hier keiner mehr sehen kann ;).

Als Location diente eine alte russische Kaserne aus den 50ern. Mindestens 3 Stockwerke, lange Gänge, große verlassene Räume, düstere Keller und zwei ganz großartige Modelle. Ja, Sabrina und Alexa sind völlig immun gegen Schmerz, jammern nicht und sind auch sonst für fast jede kuriose Idee zu haben. Danke an dieser Stelle also nochmals von mir. Das Shooting wurde gemeinsam mit Sabrina & Heiko gemacht. Die beiden haben mehr Infos und Bilder auf ihren Blog zu dem Shooting. Ich nutze hier das Wort Bilder absichtlich, da die beiden vielleicht eher in die Ecke Composings und Montagen gehen als ich. Aber schaut am besten selbst, ein Blick lohnt immer: http://www.ansichtssachen-stammberger.de Danke auch mal an dieser Stelle an euch zwei ;)

Es könnte sein das diese Fotos bei so manchen Betrachtern anecken werden. Ich hab zu diesem Gasmaskenfoto bereits schon vorher von „Geschmacklos!“ über „geile Scheiße, das rockt!“ bis hin zu „sorry, übersteigt meinen Horizont!“ alles gehört. Aber so ist das nun Mal mit Fotokritiken. Damit kann man Leben. Ich transportiere ja nur ein Foto. Der Empfänger entscheidet ob es für ihn (zu) Krass, lustig, beängstigend, doof, kitschig, langweilig oder einfach nur scheiße oder doch irgendwie genial ist. Darüber entscheide ich ja nicht, wie auch? Ab einem gewissen Punkt entstehen Fotos aber auch nicht mehr zufällig, oder weil man mal einen Hype ´auch mal´ aufgreifen will. Darum geht es nicht, überhaupt nicht. Auch das man die Fotos, für sich und sein persönliches Umfeld, die Beteiligten, und nicht für die ganze Welt macht, ist ein ganz wichtiger Punkt. Ansonsten könnte der Spaßfaktor ganz schnell in den Keller fallen, und das ist eher schlecht als gut.

Ein Foto ist ein Kommunikationsmittel. Ich habe gelernt, dass der Sender seine zu vermittelte Botschaft nicht in Stein meißeln kann, denn der Empfänger kann diese Botschaft, also das, was ich eigentlich vermitteln möchte, einfach mal komplett anders sehen. Der Empfänger geht da ja auch ganz anders mit dem Ergebnis um als ich. Seine Interpretation ist von ganz vielen und auch ganz anderen Einflüssen abhängig, die ich gar nicht absehen kann, und natürlich auch gar nicht wissen kann. Es ist ziemlich spannend die Reaktionen von ganz unterschiedlichen Leuten zu hören. Egal, aus welcher Ecke sie denn kommen. Der ganze Fotozirkus ist deswegen ja auch so spannend, weil es eben keine 100 Punkte Schablone gibt, die man erreichen soll, darf, kann oder gar muss! Ich glaube das ist bei der ganzen Sache ein ganz wichtiger Punkt.

Andere, abweichende Ansichten und Standpunkte sind nicht zuletzt Futter für eine fruchtbare Diskussion, die so durchaus auch konstruktiv und halbwegs vernünftig verlaufen kann. Ob sich dieser Diskussion jeder stellen möchte, steht aber auf einem anderen Blatt, auch klar.

Du hast Fragen zu dem Shooting, oder willst irgendwas wissen … ? Schreibe es doch einfach hier unten in die Kommentare.

5 Kommentare

Kommentieren →

Immer wieder interessant wie unterschiedlich Bilder bei gleichen Rahmenbedingungen (Location, Models, Kostüme) ausfallen können.
Wie Du ja schon geschrieben hast gehe ich eher in Richtung Bilder denn Fotos. Bei längerer Betrachtung Deiner Fotos ist mir allerdings ein (zumindest für mich) noch größerer Unterschied aufgefallen. Während ich den Fokus aufs Bild als ganzes richte, stellst Du das Model in den Vordergrund.
Nun die obligatorische Lieblingsliste.
Eigentlich gefallen mir 31 und 32 am besten. Als Detailfreund fehlt mir da allerdings die Nadel an der Spritze.
Somit haben es die Bilder 24, 25 und 6 aufs Treppchen geschafft.

Gruß
Heiko

Ich finde die Location und die Aufmachung der Models hervorragend auf das Thema Endzeitstimmung abgestimmt. Manche Bilder passen nicht so sehr ins Thema, gehen eher in die Richtung Fetisch. Wie in einem anderen Kommentar bereits steht, lässt sich diese Serie meines Erachtens nach wunderbar in kürzere Einzelserien aufteilen.

Schreibe einen Kommentar